Fußball: noris inklusion verteidigt Meistertitel

An noris inklusion kommt im bayerischen Fußball keine Mannschaft vorbei: Das Nürnberger Team hatte bereits im Frühjahr den Lebenshilfe-Hallenfußball-Cup in Folge gewonnen. Nun verteidigte die Mannschaft beim Finale des 36. Landesweiten Fußball-Turniers der Menschen mit Behinderungen auch auf dem Rasen ihre Spitzenposition in der Bayernliga und ist erneut Fußball-Landesmeister.

Freuen sich über den Pokal als fairste Mannschaft: Monika Haslberger und Andreas Jehn mit Spielern der Lebenshilfe Hof (Foto: LAG WfbM)

Freuen sich über den Pokal als fairste Mannschaft: Monika Haslberger und Andreas Jehn mit Spielern der Lebenshilfe Hof (Foto: LAG WfbM)

Damit vertritt das Nürnberger Team das Bundesland Bayern auch bei der Deutschen Fußball-Meisterschaft 2018 der Werkstätten für behinderte Menschen im September in Duisburg.

Schirmherrin der beliebten bayerischen Sport-Turniere ist die Vorsitzende der Lebenshilfe Bayern, Landtagspräsidentin Barbara Stamm.

Bayerisches Finale

Unter dem Motto "Wir bleiben am Ball" spielten beim bayerischen Finale am 21. Juli 2018 in Oberhaching 16 Mannschaften, die sich in den Vorrunden qualifiziert hatten bzw. nachnominiert wurden, folgende Ränge in fünf Leistungsklassen aus:

Bayernliga: 1. Nürnberg, 2. Ahorn, 3. Sennfeld 1, 4. Irchenrieth 1
Oberliga: 1. Ingolstadt 1, 2. Bamberg, 3. Nüdlingen
Landesliga: 1. Olching, 2. Ursberg, 3. Irchenrieth 2
A-Liga: 1. Hof 1, 2. Regensburg 1, 3. Straubing, 4. Landsberg
B-Liga: 1. Wernberg 2, 2. Sennfeld 2

Als fairste Mannschaft der Finalspiele wurde das Team der Lebenshilfe Hof (im Bild) ausgezeichnet.

Die Ehrengäste

Monika Haslberger, Vorstandsmitglied der Lebenshilfe Bayern, konnte bei der Siegerehrung die stellvertretende Münchner Landrätin Annette Ganssmüller-Maluche sowie Andreas Jehn, Vorstandsmitglied der LAG WfbM und Geschäftsführer der Münchner Lebenshilfe-Werkstatt, begrüßen.

Begeisterte Zuschauer der Finalspiele waren auch der BFV-Vizepräsident und Bezirksvorsitzende für Oberbayern Robert Schraudner sowie Thomas Schneiker von der Sportschule Oberhaching.

Das Landesweite Fußballturnier

Das Landesweite Fußballturnier wird seit 1983 von der Landesarbeitsgemeinschaft der Werkstätten für behinderte Menschen in Bayern (LAG WfbM) und der Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung – Landesverband Bayern veranstaltet. Die gut 600 Sportler kommen aus Werkstätten und anderen Einrichtungen der Behindertenhilfe – unabhängig von deren Trägerschaft.

Die Unterstützer und Partner

Seit mehreren Jahren wird das Fußballturnier tatkräftig vom Bayerischen Fußball-Verband (BFV) unterstützt.

Die diesjährigen Partner-Vereine waren FC Augsfeld, HPZ Reha Sport Irchenrieth, SV Steinmühle Mitterteich, TSV 1882 Landsberg und VfB Moschendorf. Partner-Werkstätten bzw. Partner-Einrichtungen waren WfbM Augsfeld, HPZ Irchenrieth, KJF Werkstätten Mitterteich, IWL Landsberg, Hochfränkische Werkstätten Hof sowie St. Josefs-Stift Eisingen.

Die diesjährigen Finalspiele wurden vom Landkreis München sowie von Glasdorf Weinfurtner unterstützt.

Die Ergebnisse 2018

Eine Liste mit Platzierungen und Spiel-Ergebnissen gibt es unter »Aktionen ›Sportturniere .

»Pressemitteilung