Handreichung zu herausforderndem Verhalten

Kratzen, beißen, schlagen – sich selbst oder andere. Wenn Menschen mit geistiger Behinderung herausforderndes Verhalten zeigen, bringen sie sich, ihre Angehörigen und das Personal in den Einrichtungen der Behindertenhilfe häufig an ihre Grenzen. Mit der neuen Handreichung "Wege zur Teilhabe – Herausforderndes Verhalten von Menschen mit Behinderungen" will der Lebenshilfe-Landesverband Bayern den Beteiligten deshalb Hilfestellung geben und Lösungswege aufzeigen.

Die neue Fachpublikation der Lebenshilfe Bayern kann von allen Interessierten kostenfrei auf der Website als PDF-Datei heruntergeladen werden (Bild: Titelseite)

Die Fachpublikation bietet einen umfassenden Überblick aus Wissenschaft und Praxis. Es wird untersucht, welche Gründe und Folgen es haben kann, wenn Menschen mit Behinderungen das bestehende Unterstützungssystem durch ihr herausforderndes Verhalten sprengen. Auch wird beleuchtet, wie sich die fachliche Sichtweise im Laufe der letzten Jahrzehnte dazu verändert hat.

Mit wissenschaftlicher Unterstützung der Julius-Maximilians-Universität Würzburg wurde im Vorfeld erhoben, welche herausfordernden Verhaltensweisen wie häufig in den Lebenshilfe-Einrichtungen in Bayern, insbesondere im Bereich Wohnen, auftreten. Und wie die Menschen mit Behinderungen selbst und das Personal in den Einrichtungen dieses Verhalten erleben.

Ebenso wurde analysiert, welche Unterstützung die Beteiligten in den Einrichtungen und auch die Angehörigen brauchen, um diese extrem schwierigen Situationen zu meistern. Schließlich wird aufgezeigt, welcher Handlungsbedarf bei den Lebenshilfen vor Ort besteht, um Menschen mit herausforderndem Verhalten auch künftig individuelle Unterstützungsangebote machen zu können.

Die 44-seitige Handreichung "Wege zur Teilhabe – Herausforderndes Verhalten von Menschen mit Behinderungen" liegt als gedruckte Broschüre vor und kann von allen Interessierten kostenfrei ab sofort auf der Website der Lebenshilfe Bayern unter der Rubrik Publikationen als PDF-Datei heruntergeladen werden.

»Pressemitteilung