Lebenshilfe trauert um Heiner Hamm

Unser ehemaliges, langjähriges Vorstandsmitglied Dr. Heiner Hamm ist verstorben. "Die Lebenshilfe in ganz Bayern trauert um einen unermüdlichen und leidenschaftlichen Kämpfer für die Teilhabe am Arbeitsleben insbesondere auch von Menschen mit schwersten und mehrfachen Behinderungen", so Landesvorsitzende Barbara Stamm zum Tode des sozial engagierten Ingenieurs.

Einsatz für Arbeitsplätze

Heiner Hamm war selbst Vater einer behinderten Tochter und engagierte sich ab 1973 mehrere Jahrzehnte lang im Vorstand der Lebenshilfe Würzburg. Dabei setzte sich der international tätige Ingenieur unermüdlich für Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderungen ein. Er gründete die Mainfränkischen Werkstätten mit und war jahrelang Vorsitzender des Aufsichtsrates.

Engagement auf Landessebene

Heiner Hamm vertrat darüber hinaus bayernweit die Belange von Menschen mit geistiger Behinderung und war von 1976 bis 1986 Mitglied des Vorstandes des Lebenshilfe-Landesverbandes. 1998 wurde er mit der Goldenen Ehrennadel der Lebenshilfe ausgezeichnet, ebenso mit dem Bayerischen Verdienstorden. Hamm war außerdem Träger des Bundesverdienstkreuzes 1. Klasse.

Trauer und Dankbarkeit

Wie die Mainfränkischen Werkstätten mitteilten, verstarb der Ehrenvorsitzende ihres Aufsichtsrates, Dr. Heiner Hamm, am 1. Dezember 2020 im Alter von 88 Jahren. Wir trauern mit seiner Familie und allen Weggefährten und sind dankbar für die gemeinsame Zeit bei der Lebenshilfe in Bayern.

Lebenshilfe Würzburg
Mainfränkische Werkstätten