Lebenshilfe unterstützt Geschwister

Mit modernem Aussehen und offen auch für Jugendliche - so präsentiert sich das runderneuerte GeschwisterNetz der Lebenshilfe.

Logo: Lebenshilfe für Geschwister
Online-Forum für Geschwister

Das GeschwisterNetz ist ein soziales Netzwerk nur für Schwestern und Brüder von Menschen mit Behinderungen. Mehr als 600 erwachsene Geschwister sind bisher hier aktiv. Sie nutzen den geschützten Raum um sich zu informieren, auszutauschen und zu vernetzen. Nun können auch Jugendliche ab 14 Jahren mitmachen.

Das GeschwisterNetz gibt es seit fünf Jahren. Es ist ein Angebot der Lebenshilfe-Bundesvereinigung und über folgende Internet-Adresse zu erreichen: https://geschwisternetz.de

Seminare für Geschwister

Die Lebenshilfe bietet darüber hinaus besondere Seminare und Freizeiten für Geschwister von Menschen mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen an.

In Bayern gibt es seit vielen Jahren die beliebten Abenteuer- und Erlebniswochen für Kinder und Jugendliche. In den Osterferien heißt es für 10- bis 15-jährige Geschwister "Mut tut gut!" beim Klettern in der Fränkischen Schweiz. 8- bis 13-jährige Geschwister können sich in den Sommerferien auf eine Woche mit Pferden in der Begegnungsstätte "Gut Aufeld" der Lebenshilfe Ingolstadt freuen. Und erwachsene Geschwister haben im Juli 2021 bei einem eintägigen Seminar im Tagungshaus der Lebenshilfe Bayern in Erlangen die Möglichkeit, sich kennenzulernen, auszutauschen und zu vernetzen.

Die entsprechenden Angebote für das Jahr 2021 werden voraussichtlich ab Oktober online frei geschaltet. Infos und Anmeldung gibt es dann unter der Rubrik Fortbildungsinstitut.

Fachliche Ansprechpartnerin rund um das Thema Geschwister von Menschen mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen ist:

Silke Gramann
Pädagogische Mitarbeiterin
Fortbildungsinstitut der Lebenshilfe Bayern
E-Mail: silke.gramann@lebenshilfe-bayern.de
Telefon: 0 91 31 - 7 54 61-50

Umfrage zur Lebenssituation von Geschwistern

Das Institut für Teilhabeforschung an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen will - so Projektleiterin Monika Laumann - "die Lebenssituation von erwachsenen Geschwistern von Menschen mit Behinderungen sichtbar machen". Dazu wurde eine Umfrage gestartet. Infos und Fragebogen gibt es auf den Seiten der Hochschule unter geschwister.institut-teilhabeforschung.de.