Parlamentarischer Abend der Lebenshilfe in Berlin

Unter dem Motto "Teilhabe statt Ausgrenzung" lud die Lebenshilfe-Bundesvereinigung zu ihrem diesjährigen Parlamentarischen Abend in Berlin. Dabei wurde auch der Medienpreis BOBBY verliehen. Unter den über 250 Gästen waren der stellvertretende Vorsitzende der Lebenshilfe Bayern, Gerhard John, sowie Vorstandsmitglied Monika Haslberger, die gleichzeitig stellvertretende Bundesvorsitzende ist.

Parlamentarischer Abend und Bobby-Verleihung der Lebenshilfe-Bundesvereinigung: (vorne von links) Sebastian Urbanski (Bobby-Preisträger 2014), Juliana Götze (2009), Namensgeber Bobby Brederlow (1999) und die aktuelle Preisträgerin Natalie Dedreux. (Hinten von links) Kerstin Griese, Ulla Schmidt, Verena Bentele, Katarina Barley, Ramona Günther, Mitglied im Bundesvorstand der Lebenshilfe, und Annette Widmann-Mauz. (Foto: Bernd Lammel)

Monika Haslberger (rechts) mit ihren Kollegen aus dem Bundesvorstand Rolf Flathmann (2. von rechts) und Peter Stabenow (2. von links) sowie dem Moderator des Abends, Stephan Fuchs. (Foto: Bernd Lammel)

Auch namhafte Politikerinnen und Politiker konnte die Lebenshilfe-Bundesvorsitzende Ulla Schmidt, MdB, am 13. März 2018 - einen Tag vor der Vereidigung der neuen Bundesregierung - in der Vertretung des Landes Baden-Württemberg beim Bund begrüßen: Hans-Peter Friedrich, Vizepräsident des Deutschen Bundestages, die Bundesministerinnen Katarina Barley und Barbara Hendricks, die neue Staatsministerin für Integration, Annette Widmann-Mauz, die neue Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Kerstin Griese, sowie die Behindertenbeauftragte des Bundes, Verena Bentele. Schmidt forderte die Politikerinnen und Politiker auf, sich über ein Jahr nach In-Kraft-Treten des Bundesteilhabegesetzes auch weiterhin für eine inklusive Gesellschaft und die Anliegen von Menschen mit Behinderungen einzusetzen.

Mit dem Medienpreis BOBBY wurde die 19-jährige Natalie Dedreux aus Köln ausgezeichnet. Die junge Frau mit Down-Syndrom hatte Kanzlerin Merkel live im Fernsehen gefragt, warum man Babys mit Down-Syndrom noch so kurz vor der Geburt abtreiben dürfe und betont: "Ich will nicht abgetrieben werden, sondern auf der Welt bleiben!". Schmidt nannte Dedreux bei der Preisverleihung eine "Mutmacherin", die sich für andere Menschen mit Behinderungen selbstbewusst einsetze.

Ausführliche Berichte zum Parlamentarischen Abend und zur BOBBY-Preisverleihung gibt es auf der Website der Lebenshilfe-Bundesvereinigung. Dort können auch die Info-Zettel an die Politik heruntergeladen werden.