Selbst-Vertretung geht weiter - na klar!

Wie läuft es mit der Selbst-Vertretung in Zeiten von Corona? Darüber diskutierten über 80 engagierte Menschen mit Behinderungen auf der ersten digitalen Fach-Tagung für Selbstvertreter*innen der Lebenshilfe Bayern.

Die erste digitale Tagung zur Selbst-Vertretung bei der Lebenshilfe Bayern (Bild: LHB)

Die erste digitale Tagung zur Selbst-Vertretung bei der Lebenshilfe Bayern (Bild: LHB)

Die Gastredner

Gastredner Michael Groß von der Caritas Nürnberger Land zeigte sich überzeugt davon, dass Selbst-Vertretung auch in Corona-Zeiten weitergehen wird und muss. Und Gastredner Holger Kiesel, der Beauftragte für Menschen mit Behinderungen in Bayern, informierte in seinem Vortrag über das neue Bedarfs-Ermittlungs-Instrument in Bayern und darüber, wie man auch künftig die Hilfe bekommt, die man braucht.

"Sie können auch etwas dazu sagen!"

Dazu wurden die Selbst-Vertreterinnen und Selbst-Vertreter während der Tagung wiederholt aufgefordert. Viele kamen dem gerne nach und berichteten von ihren eigenen Erfahrungen in den letzten Monaten. Dabei zeigte sich deutlich, dass eine gute technische Ausstattung und die notwendige Assistenz dazu entscheidend für Selbst-Vertretung in Zeiten von Corona sein kann.

Video-Gruß vom Vorstand

Zu Beginn der Tagung dankte die stellvertretende Vorsitzende der Lebenshilfe Bayern Hildegard Metzger den Teilnehmerinnen und Teilnehmern in ihrer Video-Grußbotschaft für deren unermüdliches Engagement. Dabei betonte sie, wie wichtig die Selbst-Vertretung auch und besonders in Zeiten von Corona sei.

Dokumentation im Netz

Die virtuelle Fach-Tagung für Selbst-Vertreterinnen und Selbst-Vertreter aus ganz Bayern fand am 14. November 2020 statt. Eingeladen waren alle Menschen mit Behinderungen, die sich in örtlichen Lebenshilfe-Gremien zum Beispiel als Werkstatträte, Bewohnervertretungen, Vereinsvorstände, Beiräte oder Frauenbeauftragte engagieren. Die Dokumentation zur Tagung gibt es demnächst im Online-Mitgliederbereich unter Materialien / Landesberatung / Tagungen

Der Landesausschuss

Die Tagung wurde vom Landes-Ausschuss Selbst-Vertreterinnen und Selbst-Vertreter der Lebenshilfe Bayern geleitet. Dieser setzt sich auf Landesebene für die Belange von Menschen mit Behinderungen ein. Er behandelt insbesondere Themen wie Selbstbestimmung, Barrierefreiheit sowie finanzielle Fragen. Der Ausschuss wurde 2015 gegründet. Seine Mitglieder kommen aus ganz Bayern und sind auch in örtlichen Lebenshilfe-Gremien aktiv.

Ausschuss-Vorsitzende ist Claudia Franke von der Lebenshilfe Neumarkt. Von Seiten des Lebenshilfe-Landesverbandes Bayern wird der Landesausschuss von der Referentin für Wohnen und Selbstvertretung, Barbara Dengler, begleitet.

Der Lebenshilfe-Landesverband Bayern bietet auch viele Fortbildungsangebote zu Themen wie Mitwirkung und Selbstbestimmung. Eine Liste der Fortbildungen für erwachsene Menschen mit geistiger Behinderung gibt es hier.