Tischtennis: Fürth und Würzburg sind spitze!

Die Damen der SpVgg Greuther Fürth und die Herren des Erthal Sozialwerks Würzburg sind einfach spitze! Beide Teams eroberten im Finale des diesjährigen Tischtennis-Turniers der Lebenshilfe Bayern den ersten Platz in der Bayernliga.

So sehen Siegerinnen aus: Spielerinnen der SpVgg Greuther Fürth freuen sich über den Meister-Pokal (Foto: LH Bayern)

So sehen Siegerinnen aus: Spielerinnen der SpVgg Greuther Fürth freuen sich über den Meister-Pokal (Foto: LH Bayern)

Die Würzburger Herren haben ihren Meistertitel im landesweiten Wettkampf für Menschen mit Behinderungen sogar zum vierten Mal in Folge verteidigt. Unter dem Motto "Aufschlag, Satz und Spiel" waren am 12. Oktober 2019 in der Agnes-Bernauer-Halle in Vohburg 46 Damen- und Herren-Teams angetreten, um die neue Rangfolge in den verschiedenen Ligen auszuspielen.

Die Ehrengäste

Schirmherrin des beliebten Wettkampfs ist die Vorsitzende der Lebenshilfe Bayern, Landtagspräsidentin a. D. Barbara Stamm. Sie wurde beim Finale von Schatzmeister Johann Uhl vertreten, der einige Ehrengäste begrüßen konnte:

Mit dabei waren der stellvertretende Landrat Anton Westner, Bürgermeisterin Roswitha Eisenhofer, der Vorsitzende des TV 1911 Vohburg, Holger Winter, sowie der stellvertretende Vorsitzende der Lebenshilfe Ingolstadt, Dr. Gerhard Preisler. Über den erneuten Meistertitel für sein Team konnte sich Hans F. Schulz freuen, Vorstandsmitglied der Landes-Arbeits-Gemeinschaft der Werkstätten für behinderte Menschen und Werkstatt-Leiter des Erthal-Sozialwerkes.

Das Turnier

Das Turnier startete im Frühjahr mit insgesamt 90 Damen- und Herren-Teams in die Vorrunden, also in die Süd- und Nordbayerischen Meisterschaften. Dort konnten sich die Teams für das Finale qualifizieren. Der Wettbewerb ist in bis zu acht Leistungsklassen aufgeteilt: in Bayern-, Ober- und Landesliga, sowie in A- bis F-Liga.

Das Landesweite Tischtennis-Turnier für Menschen mit Behinderungen wird seit 1985 von der Lebenshilfe Bayern veranstaltet und jedes Jahr tatkräftig von Partner-Vereinen und Partner-Werkstätten unterstützt. Die Sportlerinnen und Sportler kommen aus Werkstätten und anderen Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen aus ganz Bayern – unabhängig von deren Trägerschaft.

Die Partner

Die diesjährigen Partner-Vereine waren SSV Höchstädt, TV 09 Dietenhofen, TSV Detag Wernberg und TV Vohburg. Die Partner-Werkstätten waren Nordschwäbische Werkstätten Dillingen, Sport-Team der Brucker Heime und Wernberger Werkstätten.

Die Rangliste nach dem Tischtennis-Finale 2019 und laufend aktuelle Infos zu allen Sport-Turnieren der Lebenshilfe Bayern gibt es hier.

Medien-Mitteilung