Unabhängige Beschwerdestelle der Lebenshilfe

Die bundesweite unabhängige Beschwerdestelle für die Lebenshilfe ist an den Start gegangen. Bei Bubl - so die Abkürzung - können sich Menschen mit Behinderungen sowie Angehörige und auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Lebenshilfe melden, wenn sie eine Beschwerde haben und sie vor Ort nicht zu einer Lösung kommen.

Das Bubl-Logo (Bild: Lebenshilfe-Bundesvereinigung)

Bubl ist ab sofort per Telefon, über WhatsApp, per E-Mail und Brief sowie über ein Online-Formular erreichbar.

Die Website gibt es in leichter Sprache: http://www.bubl.de

Dort finden sich ausführliche Informationen zur Beschwerdestelle sowie die kostenfreie Telefonnummer und alle weiteren Kontaktdaten. Bubl arbeitet unabhängig. Sie wird für die Lebenshilfe in ganz Deutschland von der Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V. in Hannover betrieben.

Materialien und Kurse zur Gewaltprävention

Zusätzlich zu Bubl hat die Lebenshilfe-Bundesvereinigung auf ihrer Website eine Themenseite zur Gewaltprävention eingerichtet. Dort findet sich unter anderem eine Checkliste sowie der Hinweis auf die Broschüre "Gewalt in Einrichtungen und Diensten verhindern", die gegen Gebühr bestellt werden kann.

Der Lebenshilfe-Landesverband Bayern hat aktuell eine Handreichung zum Umgang mit herausforderndem Verhalten veröffentlicht. Die Broschüre "Wege zur Teilhabe" kann unter »Publikationen kostenfrei als PDF-Datei heruntergeladen werden.

Auch bietet das Fortbildungsinstitut der Lebenshilfe Bayern verschiedene Seminare und Lehrgangsreihen zum Thema an. Das aktuelle Fortbildungsprogramm kann bequem »online nach Themen und Zielgruppen oder mit Volltexteingabe durchsucht werden.