Wohnangebote – phantastisch menschlich

Was brauchen Menschen mit Behinderungen, um gut und selbstbestimmt wohnen zu können? Und wie können sie und auch die Fachkräfte selbst dafür gestärkt werden? Darüber diskutierten über 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf der diesjährigen Fachtagung Wohnen der Lebenshilfe Bayern in Beilngries.

Prof. Dr. em. Georg Theunissen (Mitte) mit der Ausschuss-Vorsitzenden Hanne Hauck (links) und Referentin Barbara Dengler (Foto: Lebenshilfe Bayern / Anke Dyhringer)

Prof. Dr. em. Georg Theunissen (Mitte) mit der Ausschuss-Vorsitzenden Hanne Hauck (links) und Referentin Barbara Dengler (Foto: Lebenshilfe Bayern / Anke Dyhringer)

Mensch im Mittelpunkt

Das Programm der Tagung war abwechslungsreich und vielfältig. Ausgehend von der Grundidee des Bundes-Teilhabe-Gesetzes (BTHG) als Gesetz zur Stärkung von Menschen mit Behinderungen gab es Impuls-Vorträge zu Wohn-Perspektiven und Grund-Werten des Miteinanders. Darüber hinaus standen selbstbestimmte Sexualität und herausfordendes Verhalten sowie gesetzliche Betreuung und Change-Management auf dem Programm. Als Gastredner konnten die Ausschuss-Vorsitzende Hanne Hauck und Fachreferentin Barbara Dengler hierzu erfahrene Experten begrüßen.

Vielfältige Vortragsthemen

Zu Beginn der Veranstaltung gab Claus Völker von der Regierung Unterfranken einen Einblick in "Die Wahrheit über ´wahre Werte´ und andere Verwirrungen - Qualitätsverunsicherte Ansichten einer verrenteten Aufsichtsperson".

Der Diplom-Psychologe Lothar Sandfort vom Institut zur Selbst-Bestimmung Behinderter (ISSB) im niedersächischen Trebel sprach über "Sexualität muss man können dürfen – Erfahrungen aus dem Empowerment von Menschen mit Behinderungen".

Professor Dr. em. Georg Theunissen von der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg referierte zum professionellen "Umgang mit herausforderndem Verhalten".

"Weiter mit den Willigen – Change partizipativ gestalten" hieß der Vortrag des Beraters und Coachs Bernhard Demmel vom Trainingszentrum für Sozialraumorientierung (SRO) in Rosenheim.

Zum Abschluss der Tagung ging der gerichtlich bestellte Vereinsbetreuer Bernd Hermann folgender Frage nach: "BTHG / UN-Behinderten-Rechts-Konvention - Braucht es noch rechtliche Betreuung?".

Diskussion und Austausch

Die Leitungskräfte von Wohnstätten und Ambulant Unterstütztem Wohnen (AUW) konnten sich auf der Fachtagung darüber hinaus in kleineren Gruppen zu folgenden Themen austauschen: Begleitete Elternschaft, Konsulentinnen und Konsulenten, Pflege- und Wohnqualitätsgesetz in Zeiten des BTHG sowie Management im AUW.

Dokumentation im Netz

Die Fachtagung Wohnen der Lebenshilfe Bayern fand unter dem Titel "Phantastische Wohnwelten – und wo sie zu finden sind" am 28. und 29. Mai 2019 in Beilngries statt. Die Dokumentation zur Tagung gibt es demnächst im Online-Mitgliederbereich unter Materialien / Landesberatung / Fachtagungen.