Kurs: 214057

DEKIM® - Deeskalation und Krisenmanagement bei Menschen mit Intelligenzminderung

Das Trainingsprogramm DEKIM® vermittelt sprachliche und nonverbale Kommunikationsfähigkeiten zum Umgang mit Menschen verschiedener Behinderungsgrade und Behinderungsformen, die sich in akuten Krisensituationen befinden. Die Kurselemente sind Bausteine für ein umfassendes individuelles Krisenmanagement. Darüber hinaus wird ein kurzer Einblick in die Möglichkeiten einer streng defensiv ausgerichteten körperlichen Krisenbegleitung gegeben.

Sämtliche Deeskalationsmaßnahmen, die das Trainingsprogramm beinhaltet, unterstützen eine Krisenbegleitung, die sowohl den eigenen Schutz als auch den Schutz des Gegenübers zum Ziel hat und die zugleich von einer grundsätzlich wertschätzenden Annahme des jeweiligen Gegenübers in der Krise gekennzeichnet ist.

Das Konzept bezieht neben entwicklungspsychologischen, neuropsychologischen, (heil-)pädagogischen und psychiatrischen Erkenntnissen auch Elemente aus den Kampfkünsten AIKIDO, JU-JUTSU und KYUSHO ("Ki-BA-Do") mit ein.

Ihr Nutzen

Sie werden dazu befähigt, verbal und nonverbal,

  • eine Situation, die zu eskalieren droht, zu entschärfen
  • die aus innerer Not sich entladende Energie zu kanalisieren
  • dem Gegenüber zu helfen, wieder ins innere und äußere Gleichgewicht zu kommen

Methoden

Vortrag, Übungen, Fallbeispiele, Gruppenarbeit

Zurück zur Listenansicht
Infos in aller Kürze
Anmelden

Die Anmeldefrist für diese Veranstaltung ist leider schon vorbei.

Zielgruppen

Mitarbeiter/innen aus Heilpädagogischen Tagesstätten, Werkstätten, Wohneinrichtungen, Lehrer/innen

Termin

16.03.2021, 10:00 Uhr bis
17.03.2021, 17:00 Uhr

Leitung
Dr. med. Christian Schanze,
Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Pädagoge
Lehrgangsgebühren

€ 320,00
Tagesverpflegung € 56,00
ohne Übernachtung
Vollverpflegung € 78,00
bei Übernachtung

Einzelzimmer € 60,00

Veranstaltungsort
Erlangen