Kurs: 204202

BOT-2

Ein standardisiertes Testverfahren der motorischen Fähigkeiten von Kindern und Jugendlichen

Bewegung sachgerecht und zuverlässig zu testen, ist eine Voraussetzung für das Erkennen und Behandeln der "Umschriebenen Entwicklungsstörungen Motorischer Funktionen" (UEMF). Das Testverfahren des BOT-2 zeichnet sich durch kindgerechte motorische Aufgaben aus, wie bspw. Malen, Schneiden, Auffädeln, Balancieren, Ball fangen, Rennen, usw. Neben einer Langfassung von ca. 50-60 Minuten Dauer zur Testdurchführung steht ebenfalls eine Kurzfassung von etwa 15-20 Minuten Testdauer zur Verfügung.

Das Verfahren

Der BOT-2 erfasst die Altersstufen von 4,0 bis 14,11 Jahren. Die Aufgaben lassen sich folgenden 8 Untertests zuordnen, die in vier Bereiche der Motorik sowie einen Gesamtwert der motorischen Fähigkeiten zusammengefasst werden können (Feinmotorische Steuerung, Handkoordination, Körperkoordination, Kraft und Gewandtheit, Gesamtwert):

  • Feinmotorische Präzision – 7 Items
  • Feinmotorische Integration – 8 Items
  • Handgeschicklichkeit – 5 Items
  • Bilaterale Koordination – 7 Items
  • Balance – 9 Items
  • Schnelligkeit und Geschicklichkeit – 5 Items
  • Koordination der oberen Extremität – 7 Items
  • Kraft – 5 Items

Inhalte

  • Theoretische Grundlagen des BOT-2
  • Durchführung
  • Auswertung und Interpretation 
  • Therapeutische Ansätze
Zurück zur Listenansicht
Infos in aller Kürze
Zielgruppen

Mitarbeiter/innen aus der Frühförderung, Ergotherapeut/innen

Termin

15.10.2020
10:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Leitung
Michael Ertl, Ergotherapeut, Sensorische Integration-Lehrtherapeut DVE
Lehrgangsgebühren

185,00 €
Verpflegung 27,50 €

Veranstaltungsort
Erlangen