Kurs: 204128

Aufsichtspflicht und Haftungsrecht - professionelles Haftungsmanagement

Jeder, der mit Menschen mit Behinderung arbeitet, sei es in der SVE, Schule, WfbM, Förderstätte oder im Bereich des Wohnens und der Freizeitgestaltung, steht in der Verantwortung für anvertraute Menschen und fühlt sich in Krisensituationen vielleicht nicht ausreichend gewappnet. Wo Menschen mit Menschen arbeiten und Zusammenleben in Freiheit und Gleichberechtigung gestalten, geschehen Fehler, die haftungsrechtliche Fragen und Verantwortlichkeiten im zivil- und strafrechtlichen Sinne nach sich ziehen können.

Das Tagesseminar will aus juristischer Sicht sensibilisieren für eigenverantwortliches Handeln im Kontext der Anforderungen an eine professionelle und moderne Behindertenarbeit.

Inhalte

  • Begriffsklärung: "Rechtsfähigkeit", "Geschäftsfähigkeit", "Betreuung", "Unterbringung", "Anwendung freiheitsentziehender Maßnahmen"
  • Erläuterung von Aufsichts- und Haftungsfragen im Verhältnis zu geschädigten Dritten
  • Strafrechtliche Aspekte, versicherungsrechtliche Fragen und Regressfragen
  • Bearbeitung konkreter Fallbeispiele
Zurück zur Listenansicht
Infos in aller Kürze
Anmelden

Die Anmeldefrist für diese Veranstaltung ist leider schon vorbei.

Zielgruppen

Mitarbeiter/innen, Gruppen- und Einrichtungsleitungen aus allen Bereichen der Eingliederungshilfe, Lehrer/innen

Termin

13.02.2020,
10:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Leitung
Alban Westenberger,
Fachanwalt für Sozialrecht und Versicherungsrecht
Lehrgangsgebühren

175,00 €
Verpflegung 27,50 €

Baustein für Lehrgangsreihe

LGR-10; -11; -12; -14; -15; -18

Veranstaltungsort
Erlangen