Kurs: 204042

Bedarfsermittlung auf Grundlage der ICF

§ 118 SGB IX n.F. formuliert bestimmte Anforderungen an die Instrumente der Bedarfsermittlung. So sollen die Leistungen unter Berücksichtigung der Wünsche der/des Leistungsberechtigten festgestellt werden und der individuelle Bedarf durch eine Orientierung an der ICF erfolgen. In diesem zweitägigen Seminar werden die Elemente einer Bedarfsermittlung sowie die inhaltlichen Komponenten der ICF und deren Einbindung in das SGB IX n.F. vorgestellt. Anhand von Beispielen aus der Praxis der Teilnehmenden wird eine Bedarfsermittlung durchgeführt. Die Entwicklungen und Instrumente des Landes Bayern werden hierbei berücksichtigt.

Ziele des Seminars

  • Die Teilnehmenden kennen das bio-psycho-soziale Modell der ICF und dessen Bedeutung im SGB IX n.F.
  • Der Zusammenhang und die Bedeutung von Zielen und Analyse im Rahmen einer Bedarfsermittlung sind bekannt
  • Aufbau und Inhalte der ICF können erläutert und beschrieben werden
  • Eine Bedarfsermittlung kann auf Grundlage der Komponenten der ICF durchgeführt werden

Inhalte

  • ICF und SGB IX n.F.
  • Anforderungen des § 118 SGB IX n.F.
  • Zielstruktur: Wünsche des Leistungsberechtigten und konkrete, messbare Ziele
  • Grundlagen und Komponenten der ICF:
    - Körperfunktionen und -strukturen
    - Aktivitäten
    - Kontextfaktoren
    - Teilhabe
  • Praktische Anwendung der ICF im Rahmen der Bedarfsermittlung
Zurück zur Listenansicht
Infos in aller Kürze
Zielgruppen

Mitarbeiter/innen der Eingliederungshilfe, die (künftig) Bedarfsermittlungen durchführen

Termin

29.10.2020, 10:00 Uhr bis
30.10.2020, 17:00 Uhr

Leitung
Konstantin Schäfer, M. A. Interdisziplinäre Anthropologie
Lehrgangsgebühren

350,00 €
Verpflegung ohne ÜN  54,00 €
Verpflegung bei ÜN 72,00 €
Einzelzimmer 58,00 €

Baustein für Lehrgangsreihe

LGR-10; -11; -12; -15

Veranstaltungsort
Erlangen