Kurs: 204065

Stressbewältigung bei Menschen mit psychischer Beeinträchtigung

Das Vulnerabilitäts-Stress-Modell gilt als derzeit plausibelster Erklärungsansatz für psychische Erkrankung. Menschen mit psychischer Beeinträchtigung scheinen nach diesem Modell weniger wirksame Bewältigungsstrategien im Umgang mit Stress zu haben. Sinnvoll ist es daher, diese Klientel darin zu befähigen, sich selbst zu "entstressen" und eigene Bewältigungsstrategien zu entwickeln.

Unter Zuhilfenahme von Stressbewältigungsprogrammen, wie SBT und ZERA, werden in diesem Seminar sowohl die theoretischen Grundlagen des Stressgeschehens bei psychisch beeinträchtigten Menschen dargestellt als auch praktische Vorgehensweisen anhand von Fallbeispielen erarbeitet.

Inhalte

  • Stress und seine Auswirkungen bei psychischer Beeinträchtigung
  • Methoden zur Steigerung der Selbstwahrnehmung und -beobachtung
  • Stressbewältigungsprogramme als Hilfsmittel
  • Entspannungsmethoden und Stressprävention
Zurück zur Listenansicht
Infos in aller Kürze
Zielgruppen

Mitarbeiter/innen, die Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen begleiten

Termin

28.09.2020, 14:00 Uhr bis
30.09.2020, 17:00 Uhr

Leitung
Thomas Peddinghaus,
Dipl.-Psychologe, Supervisor, Coach
Lehrgangsgebühren

375,00 €
Verpflegung ohne ÜN 62,50 €
Verpflegung bei ÜN 98,50 €
Einzelzimmer 116,00 €  

Baustein für Lehrgangsreihe

LGR-13; -14; -16

Veranstaltungsort
Erlangen