Kurs: 214008

AD(H)S bei Kindern und Jugendlichen

Diagnostik, Förderung und Therapie

Die Kernsymptome dieses vielfältigen Störungsbildes umfassen Aufmerksamkeitsstörungen (v. a. Daueraufmerksamkeit), die häufig kombiniert sind mit motorischer Unruhe (Hyperaktivität) und unbedacht vorschnellem Handeln (Impulsivität). Zusätzlich treten oft sogenannte Sekundärstörungen im Lern- und Leistungsbereich, in der sozialen Anpassung und im emotionalen Erleben auf.

Je nach Schweregrad ist die psychosoziale Entwicklung ernsthaft gefährdet und die betroffenen Familien und Einrichtungen sind oft massiv belastet.

Das Seminar gibt einen Überblick über den gegenwärtigen Stand der Diagnostik: Störungsbilder, Verlauf, Abgrenzung, Verbreitung, Prognose. Schwerpunkt ist die videogestützte Verhaltens- und Interaktionsdiagnostik und daraus abgeleitete Förder- und Therapiemaßnahmen.

Inhalte

  • Diagnostische Erfassung und Abgrenzung
  • Videogestützte Förder- und Therapiemaßnahmen
  • Medikamentöse Therapie: Nutzen und Grenzen
  • Arbeit mit Eltern und anderen Bezugspersonen
Zurück zur Listenansicht
Infos in aller Kürze
Anmelden

Die Anmeldefrist für diese Veranstaltung ist leider schon vorbei.

Zielgruppen

Mitarbeiter*innen, die Kinder und Jugendliche mit AD(H)S betreuen, Lehrer*innen

Termin

25.06.2021, 10:00 Uhr bis
26.06.2021, 17:00 Uhr

Leitung
Arno Gastinger,
Dipl.-Psychologe, psychologischer Psychotherapeut, Supervisor BDP
Lehrgangsgebühren

290,00 €
Verpflegung ohne ÜN 56,00 €
Verpflegung bei ÜN 78,00 €
Einzelzimmer 60,00 €  

Baustein für Lehrgangsreihe

LGR-16/2021
LGR-18/2021

Veranstaltungsort
Erlangen