Kurs: 214005 - ABGESAGT

Grenzwahrende Pädagogik, Kindeswohlgefährdung

Eine grenzwahrende Pädagogik innerhalb der Einrichtung und ein fachlich fundierter Umgang mit den möglichen Formen von Kindeswohlgefährdung schützen Kinder und Jugendliche. Das Seminar vermittelt Sicherheit im Umgang mit Kindeswohlgefährdungen und informiert über rechtliche Grundlagen. Die Teilnehmenden sollen befähigt werden, Kindeswohlgefährdungen zu erkennen und entsprechend zu handeln.

Außerdem wird eine grenzwahrende Pädagogik in den Einrichtungen thematisiert. Formen von Grenzüberschreitungen, konzeptionelle und präventive Überlegungen und die Reflexion des pädagogischen Handelns und des Menschenbildes stehen hier im Vordergrund.

Kinder und Jugendliche können Gefährdungen im häuslichen oder erweiterten Umfeld erleben. Gerade Kinder und Jugendliche mit Behinderung sind dabei einem weitaus größeren Risiko ausgesetzt.

Die Teilnehmenden erhalten Sicherheit im Umgang bei Verdacht auf Kindeswohlgefährdung. Darüber hinaus werden gesetzliche Grundlagen, Handlungsschritte, Dokumentation, Elternarbeit und Zusammenarbeit mit anderen Institutionen thematisiert.

Inhalte

  • Theoretischer Teil zu Grenzüberschreitungen und begünstigenden Faktoren
  • Praktische Übungen, Gruppenarbeit, Fallbeispiele
  • Anhaltspunkte, Hinweise für Kindeswohlgefährdungen
  • Gesetzliche Grundlagen
  • Vorgehensweisen und Handlungsschritte im Verdachtsfall
  • Dokumentation
  • Elternarbeit
  • Zusammenarbeit Jugendamt und Behörden
Zurück zur Listenansicht
Infos in aller Kürze
Anmelden

.

Diese Veranstaltung wurde leider abgesagt.

Zielgruppen

Einrichtungs- und Gruppenleitungen aus Kita oder HPT, pädagogische Fachkräfte

Termin

ACHTUNG - ABGESAGT

Leitung
Gerhard Seitz,
Heilpädagoge, Heilerziehungspfleger, Systemische Kinder- und Jugendtherapie
Lehrgangsgebühren

240,00 €
Verpflegung ohne ÜN 56,00 €
Verpflegung bei ÜN 78,00 €
Einzelzimmer 60,00 €  

Baustein für Lehrgangsreihe

LGR-18/2021
LGR-19/2021

Veranstaltungsort
Erlangen