Kurs: 214035 - Neu

Professionelle Rolle und fachliches Selbstverständnis im Bereich Wohnen

Ein Auftrag im Arbeitsfeld Wohnen ist es, Menschen dabei zu unterstützen, die eigenen Wünsche und Interessen zu realisieren. Gleichzeitig bedürfen viele Klient*innen der emotionalen Nähe und Zuwendung, um sich sicher zu fühlen und Vertrauen aufzubauen.

In diesem Sinne ist professionelles Handeln als Assistenz in der Selbstbestimmung zu verstehen und beinhaltet aber auch Fürsorge und Schutz. Das unterstützende Umfeld ist erforderlich, um die eigenen Interessen herauszufinden und umzusetzen.

Die Grundlagen des beruflichen Selbstverständnisses im Bereich Wohnen werden in diesem Seminar erarbeitet. Die eigene Haltung der Teilnehmer*innen und ihr Bild von Professionalität werden reflektiert.

Inhalte

  • Personenzentrierung als Auftrag
  • Bedeutung der Lebenswelt Wohnen
  • Professionalisierungstheorie nach Prof. Ulrich OEVERMANN
  • Gestaltung von Nähe und Distanz in professionellen Beziehungen
Zurück zur Listenansicht
Infos in aller Kürze
Anmelden

Die Anmeldefrist für diese Veranstaltung ist leider schon vorbei.

Zielgruppen

Mitarbeiter*innen, die im gemeinschaftlichen und Ambulant Unterstützten Wohnen arbeiten

Termin

15.07.2021, 10:00 Uhr bis
16.07.2021, 17:00 Uhr

Leitung
Gabriele Fischer-Mania,
Dipl.-Sozialpädagogin, Supervisorin DGSv
Lehrgangsgebühren

299,00 €
Verpflegung ohne ÜN  56,00 €
Verpflegung bei ÜN 78,00 €
Einzelzimmer 60,00 €  

Baustein für Lehrgangsreihe

LGR-12/2021

Veranstaltungsort
Erlangen