Kurs: 214069

Grafische Symbole in der Unterstützten Kommunikation

Aufbaukurs nach Standard der Gesellschaft für Unterstützte Kommunikation e. V.

Durch das Zeigen auf Bilder, Fotos oder auch Gegenstände können sich Menschen, die nicht oder kaum sprechen können, anderen Personen mitteilen. Neben anderen Methoden stellt die Nutzung von Symbolen einen bedeutsamen Anteil am Fachgebiet der "Unterstützten Kommunikation" dar.

Anhand von Vorträgen, Videoanalysen und Übungen werden in diesem Aufbaukurs folgende Inhalte erarbeitet: 

  • Was ist ein Signal, ein Symbol?
  • Welche Symbolsammlungen gibt es?
  • Wie lassen sich Hilfsmittel im Alltag einsetzen?
  • Wie können für Menschen mit geringem Symbolverständnis Bezugsobjekte und für sehbeeinträchtigte Menschen Gegenstände als Symbol eingesetzt werden?

Inhalte

  • Begriffsklärung Symbol, Signal, Bezugsobjekt
  • Erproben von UK-Symbolsammlungen
  • Erstellung von Symboltafeln und weiteren Hilfsmitteln
  • Methodisch-didaktische Übungen
Zurück zur Listenansicht
Infos in aller Kürze
Zielgruppen

Pädagogische, therapeutische, pflegende Mitarbeiter*innen aus Einrichtungen der Eingliederungshilfe und der Rehabilitation, Angehörige von nicht/wenig sprechenden Menschen, Lehrer*innen

Termin

01.07.2021, 10:00 Uhr bis
02.07.2021, 16:00 Uhr

Leitung
Christiane Schmülling,
Dipl.-Heilpädagogin, Krankenschwester, Referentin der Gesellschaft für Unterstützte Kommunikation e. V.
Lehrgangsgebühren

340,00 €
Verpflegung ohne ÜN   56,00 €
Verpflegung bei ÜN      78,00 €
Einzelzimmer                60,00 €

Weitere Hinweise
  • Teilnahmevoraussetzung: Nachweis des Einführungskurses nach Standard der Gesellschaft für Unterstützte Kommunikation e. V.
  • Erwerb des Zertifikates der Gesellschaft für Unterstützte Kommunikation e. V.
  • Baustein der Lehrgangsreihe "Unterstützte Kommunikation"
  • Anrechenbar für die "Fachkraft UK nach Standard der Gesellschaft für Unterstützte Kommunikation e. V."
Baustein für Lehrgangsreihe

LGR-11/2021

Veranstaltungsort
Erlangen