Kurs: 214045 - ABGESAGT

Schmerzerfassung und Umgang mit Schmerzen bei Menschen mit Behinderungen

Der Alltag von Menschen mit Behinderungen ist häufig von Schmerzen infolge ihrer Beeinträchtigungen oder nach medizinischen Eingriffen geprägt. Oft können sie ihre Schmerzen nicht ausreichend äußern. Pädagogischen Mitarbeiter*innen sowie Angehörigen stehen nur wenige Möglichkeiten zur Schmerzerfassung zur Verfügung.

Das Seminar zeigt praxistaugliche Methoden und Verfahren zur Wahrnehmung, Beobachtung und Einschätzung von Schmerzen bei Personen auf, die sich nicht ausreichend verständlich machen können.

Inhalte

  • Kennenlernen und Erproben von Verfahren und Skalen zur Schmerzerfassung für schwerstbehinderte Menschen
  • Klärung der Hauptursachen für Schmerzen
  • Erproben von Möglichkeiten zur Schmerzreduktion im Alltag
  • Möglichkeiten und Grenzen der Mitarbeitenden im Umgang mit Schmerzen der Klientinnen und Klienten
  • Kooperationsmöglichkeiten mit anderen Berufsgruppen z. B. Pflegekräften, Therapeut*innen, Ärzt*innen
Zurück zur Listenansicht
Infos in aller Kürze
Anmelden

.

Diese Veranstaltung wurde leider abgesagt.

Zielgruppen

Mitarbeiter*innen aus Einrichtungen der Eingliederungshilfe und Rehabilitation, die mit schwerst-/mehrfachbehinderten Menschen arbeiten, Angehörige

Termin

11.11.2021, 10:00 Uhr bis
12.11.2021, 16:00 Uhr

Leitung
Christiane Schmülling,
Dipl.-Heilpädagogin, Krankenschwester, Referentin der Gesellschaft für Unterstützte Kommunikation e. V.
Lehrgangsgebühren

255,00 €
Verpflegung ohne ÜN  56,00 €
Verpflegung bei ÜN 78,00 €
Einzelzimmer 60,00 €  

Baustein für Lehrgangsreihe

LGR-10/2021
LGR-11/2021
LGR-12/2021

Veranstaltungsort
Erlangen