Kurs: 214133

SEED: Skala der Emotionalen Entwicklung-Diagnostik - Einführungskurs

In der psychiatrisch-heilpädagogischen Arbeit und wissenschaftlichen Forschung gilt mittlerweile die These, dass Verhaltensauffälligkeiten bei Menschen mit Intelligenzminderung weniger im Zusammenhang mit dem Grad der kognitiven Beeinträchtigung zu sehen sind, als vielmehr mit der Stufe der emotionalen Reife, die die jeweilige Person in ihrer Entwicklung erreicht hat. 
Aus der emotionalen Entwicklungsstufe, die ein Mensch erreicht hat, kann  schlüssig abgeleitet werden, welche Nöte und Bedürfnisse dem auffälligen Verhalten einer Person zugrunde liegen und wie diese Erkenntnisse in der pädagogischen Begleitung Berücksichtigung finden können. 

Im Rahmen einer europaweiten Initiative wurde ein einheitliches Erhebungsinstrument zur Einschätzung des emotionalen Entwicklungsstandes ausgearbeitet (SEED: Skala der Emotionalen Entwicklung-Diagnostik).

Die 2-tägige Fortbildung will versuchen, Mitarbeiter*innen der Behindertenhilfe in allen Qualifikationsebenen das Konzept der emotionalen Entwicklung näher zu bringen und die Teilnehmenden für eine entwicklungspsychologisch fundierte Sichtweise von Verhaltensauffälligkeiten zu gewinnen. Denn das Konzept der emotionalen Reife stellt eine unverzichtbare Brücke zwischen Symptomatik, Diagnostik, Milieugestaltung und konkreten Maßnahmen in der Alltagsbegleitung dar. Die Kenntnis davon vertieft das Verständnis für Verhalten allgemein und für Verhaltensauffälligkeiten im Besonderen.

Inhalte

1. Grundlagen und Fallbeispiele: Es werden die Grundlagen des Konzeptes der emotionalen Entwicklung dargestellt und anhand vieler Fallbeispiele und Videos praktisch veranschaulicht.
2. Emotionale Reife und Verhaltensauffälligkeiten: Ebenfalls anhand von Fallbeispielen wird der Zusammenhang von emotionaler Reife und Verhaltensauffälligkeiten erläutert
3. Wie funktioniert der SEED-Bogen? Zwar sollen die Teilnehmer des 2-tägigen Kurses keine eigenen Erhebungen und Auswertungen mit SEED-Bogen selbstverantwortlich durchführen, aber sie sollen an Erhebungen durch die Teams teilnehmen und ein Grundverständnis für das Assessment-Instrument haben.
4. … und dann? Im letzten Schritt erfolgt dann die Umsetzung der Erhebungsergebnisse in die Praxis des Betreuungsalltags. Welche entwicklungspsychologischen Grundkonzepte hinter diesem Prozess stecken, soll anhand von Fallbeispielen erfahrbar gemacht werden.

Zurück zur Listenansicht
Infos in aller Kürze
Termin

17.11.2021, 10.00 Uhr bis
18.11.2021, 17.00 Uhr

Leitung
Dr. med. Christian Schanze,
Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Pädagoge
Lehrgangsgebühren

220,00 €

Verpflegung ohne ÜN   56,00 €
Verpflegung bei ÜN      78,00 €
Einzelzimmer                70,00 €

Veranstaltungsort
Erlangen